Freitag, 4. September 2015

Sommer in bella Italia {Mailand, Verona, Venedig}

Hallo Zusammen!
Heute kommt mal der Post über den Sommerurlaub in Italien. Ich finde Urlaubsposts immer sehr interessant, denn man sieht oft Orte, an denen man zuvor nicht gewesen ist.

Dieses Jahr ging es für mich und meine Familie nach Italien an den Gardasee, dort sind wir zwar mal öfters, aber dieses Mal waren wir in einem anderen Hotel. Das war etwas außerhalb an einem Hang und man hatte eine unglaubliche Aussicht über den See und das anliegende Dorf.


 
Da ich im Urlaub lieber aktiv bin, anstatt die ganze Zeit nur zu entspannen, haben wir zu meinem Glück auch ein paar Ausflüge unternommen.

Der mit Abstand am spannenste Ausflug war zu der Expo (Weltaustellung) in Mailand. 
Falls euch das nichts sagt, das ist eine Austellung, bei der jedes Land, das teilnimmt einen Pavillion zur Verfügung hat und diesen entsprechend ihrer Vorstellungen zum Thema der Expo (dieses Mal "Feeding the Planet - Energy for Life") gestalten.
Die findet alle 5 Jahre statt und ist eigentlich immer ein Highlight. Die Tickets haben wir im Internet gekauft, ebenfalls wie das Parkticket. Von jedem Parkplatz fahren kostenlose Shuttles und die gesamte Organisation war sehr professionell.

Das Gelände, an den Seiten die Pavillions


Natürlich wäre es jetzt übertrieben euch mit Bildern von allen Pavillions zu überschütten, aber ich werde euch mal ein paar Bilder aus den Pavillions zeigen, die mir gefallen haben.


Pavillion von Qatar

Pavillion von Österreich

Pavillion von Italien

Pavillion der Vereinigten Arabischen Emiraten
 
 
Pavillion von China


Thailändischer Pavillion

Brasilianischer Pavillion

Brasilianischer Pavillion


Nightlife am Pavillion der Niederlande

Es gibt noch viele tolle Pavillions, von denen ich leider keine Bilder habe, z.B. der Estlands, Amerika, Russlands und Deutschlands. Insgesamt hat mir die Expo richtig gut gefallen, man hat vielfältige und kreative Austellungen gesehen, die alle das Thema auf unterschiedlichste Weise aufgeriffen haben. Also falls ihr die Chance habt, die Expo zu sehen, geht unbedingt hin. Ihr werdet einen Tag voller wunderschönen und unterschiedlichen Impression erleben.

Ein tolle Idee ist auch die des Expo Passports. Diesen kann man für 5€ erwerben und sich an jedem Pavillion den Stempel des jeweilgen Landes als "Visum" in den Passport stempeln lassen, somit hat mein ein individuelles Andenken an den Tag.
Falls einem aber die 5€ zu viel sind, die Angstellten der Pavillions machen einem auch den Stempel auf die Rückseite des Plans vom Gelände.




 Dann waren wir auch noch in Verona für einen Abend. Leider konnten wir nicht mehr, wie vor 2 Jahren zu Julias Haus, da dieses schon geschlossen hatte. Aber an sich hat Verona einfach diesen unbeschrieblichen italienischen Flair.




Zum Schluss haben wir noch einen Tag in Venedig verbracht. Venedig ist an sich eigentlich sehr schön und hat auch sein Flair, mit all den Brücken, Häusern und kleinen Booten, wäre es nicht total von Touristen überlaufen. Dementsprechend ist es dort auch relativ teuer, am Markusplatz gibt es Cafees mit Livemusik, da kostet allein das Hinsetzen schon 8€.
Aber eigentlich gefällt es mir dort immer, hat eben etwas besonderes an sich.
An Venedig ist ja auch das Besondere, dass die öffentlichen Verkehrsmittel über den Wasserweg gehen, als sind Boote sozusagen die Busse. Richtig sicher fühle ich mich da aber nicht, dieses Mal hatten wir eine schöne Begegnung (oder einen Fast-Zusammenstoß) mit einem Kreuzfahrschiff.








Hier ein Bild von unserem Fastzusammenstoß mit dem Kreuzfahrtschiff

Seid ihr schon in Mailand, Verona oder Venedig gewesen?
Wo ging euer Sommerurlaub hin?


Alles Liebe, Elena:*

Samstag, 15. August 2015

Meine ersten Erfahrungen mit Kontaktlinsen

Hallo ihr Lieben!
Heute habe ich mal einen etwas anderen Post für euch. Und zwar geht es um Kontaktlinsen und meine in dem letzten Monat dazugewonnen persönlichen Erfahrungen. (Natürlich kann das bei vielen von euch anders sein, deshalb am Besten euren Augenarzt fragen.)

Kontaktlinsen wieso?
Eigentlich habe ich bis dato nie erwähnt, dass ich eine Brille trage oder je ein Bild davon gepostet. Das liegt eigentlich daran, dass ich mir vor ca. 2 Jahren eine Brille angeschafft habe, um in der Schule auch aus weiterer Entfernung noch die Tafel zu sehen. Zu dem Zeitpunkt hatte ich schon -1,25 auf der einen und -1,75 auf der anderen Seite. 
Das lustige ist einfach, dass man nicht erkennt, wie schlecht man eigentlich sieht, bis man dann plötzlich eine Brille auf hat.
Der Moment, indem ich bei Dunkelheit selbst die Häuser am Ende der Straße klar und deutlich sehen konnte, hatte etwas von einem Wunder.
Eigentlich wollte ich die Brille nur für die Schule benutzen, doch wie das so ist, wurde meine Stärke dann noch schlechter und irgendwann war ich auf die Brille auch außerhalb der Schule angwiesen. 
So toll Brillen auch sind - sie stören mich oft. Allein das Gefühl was vor deinem Gesicht umher zu tragen, das verschmierte Make-up um die Nase oder auf nicht auf der Couch liegend fernsehen zu können, hat mich genervt. Außerdem hat mich immer das Gefühl beschlichen, in die Schublade der unscheinbaren Brillenmaus geschoben zu werden, was mich mit der Zeit auch genervt hat. 
Da Kontaktlinsen bei vielen dieser Faktor etwas Beihilfe leisten und ich auch von vielen Freunden positives gehört habe, habe ich mich dazu entschlossen das ganze mal auszuprobieren.



Das erste Tragen
Kontaktlinsen solltet ihr euch am besten bei eurem Augenarzt des Vertauens anpassen lassen, der weiß nämlich am besten was gut oder schlecht für eure Augen ist. Von Experimenten mit Billiglinsen aus dem Supermarkt ist abzuraten, vor allem weil ihr wahrscheinlich beim Optiker/Augenarzt besser beraten werdet und viele Tipps bekommt.
Bei mir wurden die Linsen beim ersten Mal von einer Arzthelferin reingemacht - ehrlichgesagt empfand ich das alles andere als angenehm. Ins eigene Auge langen, das geht ja noch, aber wenn das jemand anders bei dir macht, dass ist echt komisch, vor allem weil man immer dazu neigt doch zu blinzeln. 
Beim ersten Tragen war alles noch relativ ungewohnt, man hat die Linse schon gespürt, aber auch nur weil ich noch nie irgendwas im Auge hatte. Im Nachhinein muss ich dazu sagen, dass ich mittlerweile kaum die Linse mehr spüre.
 Ich sollte dann etwas rumlaufen um mich daran zu gewöhnen. Nach ein paar Minuten habe ich die Linsen dann auch gar nicht mehr gespürt und es wurde überprüft, ob die Stärke auch so passt.
Dann durfte ich versuchen die Kontaklinsen rauszubekommen und bin klägich daran geschietert - denn irgendwie hat man schon Hemmungen sich ins Auge zu fassen. Daher habe ich einen Termin zum Üben bekommen, nachdem hatte ich dann rein- und rausmachen gut drauf und durfte Probelinsen mitnehmen (1 Packung Tageslinsen und 1 Monatslinse zum Testen).



Kontaktlinsen im Alltag
Ich komme bisher sehr gut mit Kontaktlinsen klar. Nachdem ich über den Urlaub noch ein paar unterschiedliche Tageslinsen mitbekommen habe und austesten durfte mit welchen ich am besten klarkomme, habe ich mich vorerst entschieden, Montaslinsen zu benutzen, denn der Materialverbrauch von Tageslinsen ist schon hoch. 
Jedoch sind für den Urlaub/Festivals usw einfach Tageslinsen praktischer, denn wenn die Monatslinse weg ist, dann ist sie weg.
Das mit dem Einsetzen und Rausnehmen ist mittlerweile auch kein Problem mehr, also keine Panik, wenn es beim ersten Mal nicht funktioniert.
Sehen tu ich mit den Kontaktlinsen super, im Vergleich mit der Brille sieht man eben das ganze Sichtfeld scharf und nicht nur bis zum Rand der Brillle. 
Insgesamt ist es einfach ein super Gefühl scharf sehen zu können ohne sich Gedanken über die Brille und ihre Nachteile bei Regen (Hilfe, ich brauche einen Scheibenwischer!), Winter (die Gläser beschlagen..) und so weiter zu machen.
Aber ich trage trotzdem noch meine Brille, wenn ich mal faul bin und keine Lust habe, mir die Kontaktlinsen reinzumachen :D.
Ansonsten gibt sollte man die Pflege der Linsen und die Tragedauer beachten. Die meisten Linsen haben eine Tragedauer von ca. 12-16 Stunden am Tag. Tragt ihr sie trotzdem länger, kann es sein, dass eure Augen trocken werden und es für die Augen etwas unangenehm wird. Aber dafür habe ich im Notfall immer Augentropfen dabei.

Tragt ihr Kontaktlinsen oder eine Brille?
Was sind eure Erfahrungen?


Alles Liebe, Elena:*


Freitag, 13. März 2015

Paris mon amour

Hey Leute!
Vor einigen Wochen hatte ich das Glück, ein Wochenende mit einem Teil meiner Stufe in Paris zu verbringen. Für mich war es das erste Mal in Paris, auch wenn es nur kurz war und wir nicht alles sehen konnten, macht es Lust auf mehr.
(Ich entschuldige mich vorweg für die Bilder, die sind nämlich alle nur vom Handy viele wurden auch teilwiese von der lieben T. gemacht <3.)


Bevor wir Paris an sich erkunden konnten, machten wir erst mal einen Stop an dem prunkvollen Schloss Versailles. 
Dort hatten wir eine Audio-Guide Führung, aber davor spazierten wir erst mal durch den riesigen(!) Schlossgarten. Bei dem guten Wetter und Sonnenschein richtig schön und entspannend nach der langen Busfahrt.



So sah es dann im Spiegelsaal des Schlosses Versailles aus, richtig prunkvoll und beeindruckend. Aber in Live sieht es noch viel schöner aus, also falls ihr die Möglichkeit habt, schaut mal in Versailles vorbei.


Paris bei Nacht. Am ersten Abend sind wir dann auf eigene Hand los und wollten den Eiffelturm bewundern. Mit der Metro kommt man schnell und so gut wie überall hin und sie fährt auch eigentlich im Minutentakt (außer nach Mitternacht). Daher haben wir zusammen 10er Karten (Carnet genannt - und empfehlenswert!) genommen und uns auf den Weg gemacht.
Ja, der Eiffelturm bei Nacht hat seinen Charme. Zu jeder vollen Stunde blinkt/glitzert er auch durch Lichteffekte, das war richtig schön. Leider habe ich es nicht nach oben auf den Eiffelturm geschafft, aber ich hoffe, dass ich das eines Tages nachholen kann.



 Am nächsten Tag durften wir dann vieles bei Tageslicht nochmal bewundern, auf einer Busrundfahrt durch die Innenstadt.



 Dann sind wir ins Louvre und haben uns natürlich die Mona Lisa angesehen und noch viele andere Kunstwerke.





Danach sind wir noch etwas bummeln gegangen und haben der Champs Elysée einen Besuch gestattet. Ladurée war natürlich ein Muss, auch wenn ihr genauso essbare Macarons ebenfalls bei McDonalds bekommt und das sogar für einen zahlbaren Preis.
 

In einer Nebenstraße haben wir dann auch noch einen süßen Flammkuchenladen gefunden, indem man einigermaßen Preiswert essen konnte und die Flammkuchen sogar Herzform hatten. Ansonsten war das Essen, vor allem an den Touristenhochburgen ziemlich teuer. Da kostet Pasta eben mal 10€.

Pullover/Bandeau/Kette/Armband - Brandy         Eiffelturm - Souvenirshop              


Ich hab mir in Paris auch ein paar Sachen gekauft, außer das Eiffelturm-Souvenir ist aber alles von Brandy Melville. Der Laden in Paris ist übringens soo süß gestaltet, mit einer fast versteckten Wendeltreppe, die in den Keller führt.

Am nächsten Morgen sind wir dann wieder nach Hause gefahren, aber insgesamt war es eine schöne Zeit, auch wenn sie leider viel zu kurz war.

Seid ihr schon in Paris gewesen? Wie waren eure Eindrücke? 

Alles Liebe, Elena 

Mittwoch, 11. Februar 2015

Clarisonic Mia 2.0 Review

Hey Zusammen!
Heute kommt endlich die angefragte Review zur Clarisonic Mia 2.0 Gesichtsbürste. Ich hatte den Text hier schon vor Wochen geschrieben aber bin nie dazu gekommen endlich Bilder zu machen. Shame on me!

Erst mal zu den grundliegenden Sachen. 
Das Produkt kommt zusammen mit dem Ladekabel, dass übrigens über eine Art Magnetfeld aufgeladen wird. Das runde Ende des Aufladekabels zieht sein Gegenstück buchstäblich an, daher ist bleibt das Magnetteil auch dadran hängen und man braucht sich keine sorgen zu machen.
Zudem sind eine Probegröße der hauseigenen Gesichtsreinigunglinie und ein praktisches Reiseetui dabei. Und natürlich auch Bedienungsanleitung und Co.


Hier könnt ihr das Reiseetui sehen, ich habe mich für Bordeaux als Farbe entschieden, weil ich die unglaublich schön fand.

Der Preis liegt so um die 148€. Nicht gerade billig, wenn ich euch also unsicher seid, geht in die Douglasfiliale eures Vertrauens (am Besten dann, wenn nicht gerade die Bude voll ist) und lasst die Bürste mal an euch ausprobieren. Bei mir war die Dame besonders nett und hat auch erklärt, was die Vorteile sind. Sie hätte das schöne Gerät auch an meinem Gesicht ausprobiert, aber da ich an dem Tag geschmink war, habe ich das lieber gelassen. Stattdessen wurde die Mia 2.0 an meiner Hand ausgetestet und dort war das Ergebnis wirklich zu spüren.
Aber wie gesagt - ihr müsst selbst entscheiden, ob euch es das Geld wert ist. Mittlerweile gibt es ja auch ähnliche Modelle von anderen Herstellern, die bestimmt auch einen ähnlichen Effekt bewirken.
(Falls ihr euch das gute Ding zulegen wollt, schaut doch mal, ob eine der häufigen 10/15/20% Aktion bei Douglas läuft - so spart ihr Geld)

Die Pflege von Origins wurde mir von der Dame im Douglas empfohlen und bisher bin ich auch zufrieden damit.


Zur Anwendung. 
Eigentlich ist die Anwendung relativ simpel. Ich mache die Bürste und mein Gesicht nass, dann mache ich die Gesichtsreinigung auf die Mitte des Aufsatzes und drücke auf den Knopf. Man hat 2 Geschwindigkeiten die man durch das Drücken von dem oberen bzw. unteren Teil  des Knopfes einstellen kann, die durch Licht im jeweiligen bereich angezeigt werden. Außerdem kann man dort den Vorgang auch pausieren.
Dann bewegt man die Bürste mit leichtem Druck über die Haut, durch die 300 Schwingungen pro Sekunde werden Schmutz, Fett und Unreinheiten porentief entfernt. 
Das ganze dauert gerade mal 60sek, denn danach hört das Bürstchen einfach auf. Durch Vibrationen wird auf den Wechsel der Gesichtsgegend hingewiesen ( 10sek pro Wange; 20sek für Kinn und Nase; 20sek für Stirn).

Meine Erfahrung mit der Clarisonic Mia 2.0
Bisher bin ich sehr zufrieden. Denn man sieht und fühlt vor allem den Unterschied! Nach der Reinigung fühlt sich die Haut so weich und zart an und auch alle toten, nervigen Hautschüppchen sind weg. 
Wenn ihr die Clarisonic Mia auch täglich (max. 2mal am Tag) benutzt, werdet ihr merken, dass auch all die verstopften Poren sich öffnen. 
 Seid jedoch am Anfang nich irritiert, wenn ihr trotzdem Unreinheiten bekommt. Das hat mich sehr verwundert, denn eigentlich sollte ja das Gegenteil der Fall sein. Meine Cousine, die sich zur gleichen Zeit auch die Clarisonic zugelegt hatte, ging es auch so wie mir. Wir vermuten, dass die Unreinheiten, die zu der Zeit noch nicht an der Hautoberfläche waren, durch die tägliche Reinigung erst raus kommen und abheilen müssen. Danach war das Hautbild aber sehr klar und gepflegt.
 Ansonsten gibt es nichts zu bemängeln, ich bin wirklich zufrieden. Das Ergebnis auf der Haut ist wirklich kein Vergleich mit dem der (kratzigen) Ebelin Bürste, die ich zuvor hatte.
Und noch so by the way: Die Clarisonic Mia 2.0 ist wasserfest, ihr könnt sie also mit in die Badewanne oder Dusche nehmen (Aber bloß nicht, wenn sie grad aufgeladen wird! Stromschlaggefahr!).
Wenn ihr Zeit habt, ist ein Schaumbad mit Clarisonic Behandlung und anschließender Gesichtsmaske mein Geheimtipp ;).

Falls ihr noch Fragen habt, könnt ihr die gerne stellen :) Ich beantworte sie gerne!
Alles Liebe, Elena:*