Samstag, 30. August 2014

Vegane Crepes mit Erdbeersoße [Rezept]

Hey ihr Lieben!
Nach einer lustigen und spannenden Woche auf Jugendreise melde ich mich wieder. Heute war meine beste Freundin da und wir haben ein veganes Crepes Rezept ausprobiert. Ich esse Crepes wirklich gerne und wollte ausprobieren, ob die vegane Version auch so gut schmeckt. 
Eigentlich wollten wir die Erdbeeren so dazu essen, aber da wir nur welche aus der Tiefkühltruhe hatten und die durch unsere Auftau-Aktion in der Mikrowelle total zermatscht und von komischer Konsistenz waren, haben wir kurzerhand Erdbeersoße gemacht. Dafür haben wir die Erbeeren einfach nur pürriert. Wenn es süßer sein soll, könnt ihr noch etwas Zucker dazu tun.


Das Rezept ist relativ einfach und man hat die Zutaten schnell zusammen und verrührt.
Für die veganen Crepes braucht ihr
*250g Mehl
*250ml Soja-Drink (z.B. Madel)
*250ml Mineralwasser
*etwas Bourbon Vanille
*eine kleine Prise Salz

Das einfach verrühren und dann rein in die Pfanne damit, goldbraun anbraten lassen und fertig sind die veganen Crepes.
Ich muss sagen, dass ich sehr positiv überrascht bin, dass sie so gut und normal wie die herkömmlichen schmecken :). Man merkt wirklich kaum einen Unterschied! Also falls ihr mal Crepes in der veganen Version probieren wollt, ist dieses Rezept sehr empfehlenswert. Meine Freundin hat schon ein anderes Rezept ausprobiert bei dem die Crepes dann endgültig eine komische Konsistenz hatten, daher muss man da aufpassen.


Die Kombination mit der Erdbeersoße hat übrigens gut geschmeckt, aber mein Favorit bleibt immer noch Crepes mit Zitrone :D.

Wie esst ihr eure Crepes am liebsten?
Habt ihr schon vegane Rezepte ausprobiert?

Liebe Grüße, Elena:*

Samstag, 16. August 2014

Paper Towns [Buch Review]

Aloah meine Lieben!
Es ist eine ziemlich lange Zeit vergangen, seit ich mich das letzte Mal gemeldet habe und das auch noch in den Ferien! Asche über mein Haupt. Aber ich war für ein paar Tage ans Bett gefesselt, weil ich üble Kopfschmerzen und Fieber hatte. Einen positiven Aspekt hatte es dann doch, ich bin 2 cm gewachsen und habe nun die 170cm-Marke geknackt. Und ich war etwas arbeiten, aber das gehört nicht hierher.
Während ich also leider nicht so zum Bloggen gekommen bin, hat sich meine Anzahl der Leser auf unglaunliche 51 erhöht. Dafür möchte ich euch allen nochmal vom Herzen danken. Als ich vor über einem Jahr angefangen habe, war die große 50 immer eine riesige Zahl und etwas besonderes in meinem Hinterkopf gewesen. Das es jetzt soweit ist, kann ich kaum glauben.  
Würdet ihr eine Blogvorstellung wollen? Also als Belohnung für den 50 Leser Meilenstein. Oder gibt es eurer Meinung zur Zeit zu viele Blogvorstellungen?

Aber zum eigentlichen Thema zum Post. In meinem Laberpost aus dem letzten Monat habe ich euch meine neuste Errungenschaft von John Green gezeigt, nämlich das Buch Paper Towns (auf Englisch).


Die liebe Maike (btw sie hat ihre Blog URL geändert, nicht wundern!) hat damals nach einer Review gefragt und dem wollte ich nun nachkommen.
Erst mal zum groben Inhalt: Quentin Jacobsen schwärmt seit seiner Kindheit schon heimlich von seiner Nachbarin Margo Roth Spiegelman. Doch mittlerweile - auf der High School haben sie kaum mehr miteinander zu tun. Bis sie plötzlich nachts vor seinem Fenster steht und ihn auf ihren abendteuerlichen, nächtlichen Racheakt an zahlreichen Freunden, die sie enttäuscht haben, mitnimmt. Doch am nächsten Tag ist Margo einfach verschwunden, aber sie hat Spuren hinterlassen und Q will ihnen folgen um Margo wiederzufinden. Doch mit der Zeit muss er herausfinden, dass er die echte Margo nicht die seiner Vorstellung ist.

 
Erst mal zum Punkt, dass ich das Buch auf Englisch gelesen habe. Ich finde es sehr gut verständlich, auch wenn oftmals Wörter dabei sind, die man nicht auf Anhieb versteht. Meistens ergibt sich die Bedeutung des Worts von selbst, aus dem Kontext. Wenn nicht, muss man eben nachschlagen, aber so lernt man ja auch. Selbst die witzigen oder spannungsreichen Szenen sind unglaublich gut rübergekommen und haben einen auch mitgenommen. Insgesamt das das Lesen des Buchs Spaß gemacht und war am Ende auch sehr spannend. Ich muss John Green wirklich jedes Mal für die unglaublich schöne Metaphorik und den wunderbaren Schreibstil loben. Es waren wirklich viele lustige, schöne aber auch spannende Szenen dabei und das Buch geht auf gar keinen Fall irgendeinen vorhersehbaren, klischee Weg. 
Ich will jetzt gar nicht rumspoilern, wenn ihr Bücher mögt, die auch etwas mehr Tiefgang haben, dann seid ihr bei John Green total richtig. Es sind mal wieder viele Lebensweisheiten dabei und bittersüße Ironie, die ich sehr mag.



 Also insgesamt ein gelungenes Buch, das richtig schön geschrieben ist. Im deutschen heißt es Margos' Spuren, aber falls eure Englisch Skills gut sind, kann ich ermutigen es auf englisch zu versuchen. Im Internet bekommt ihr lustigerweise die englische Version sogar billiger als die deutsche. 
Das Buch wird übrigens auch verfilmt und kommt nächstes Jahr in die Kinos. 

Habt ihr das Buch schon gelesen? Wie sind eure Erfahrungen mit englischen Büchern?

Liebe Grüße, Elena:*  

Sonntag, 27. Juli 2014

Sommer, Sonne & Berlin

Hallo ihr Lieben!
Endlich melde ich mich nun wieder. Die letzten Tage waren sehr ereignisvoll und aufregend. Nächstes Schuljahr wird sich so vieles ändern, da wollte ich noch einmal das jetzt genießen bevor ich in die wohlverdienten Sommerferien starte. Auch wenns mich ein bisschen erwischt hat - nehmt immer eine Jacke im Sommer mit oder ihr endet wie ich zum Beginn der Sommerferien im Bett.
In der letzten Woche war ich auf Klassenfahrt in Berlin, das Wetter war überraschend gut, man konnte die ganze Zeit in kurzen Hosen rumlaufen, da die Sonne immer auf unserer Seite war.
 Außerdem waren wir auch auf der Fanmeile zum Empfang unserer Weltmeister. Das war richtig toll, vor allem die Stimmung war einfach nur grandios. Zwar hatten wir nicht die beste Sicht auf die Bühne, dafür aber eine gute auf den Bildschirm, sodass trotzdem alles mitbekamen.
Wir hatten es, obwohl wir erst 1 Stunde bevor die Fanmeile geschlossen wurde, auf den Hauptplatz vor dem Brandenburger Tor geschafft. Was für ein Glück!
Außerdem kann ich jetzt sagen, dass ich Andreas Bourani und Helene Fischer live miterlebt habe :D.
Hier ein paar Impressionen.


Der Siegerflieger























Alle feiern mit!






















Die Bilder sind ehrlich gesagt nicht so toll geworden, auf Videos ist die Stimmung viel besser rübergekommen und in diesen Momenten war ich eindeutig mehr damit beschäftigt den Sieg zu feiern als Bilder zu machen.
Dann haben wir noch das Typische Touri-Zeug gemacht.

Berliner Fernsehturm

Die Weltuhr am Alexanderplatz

Das Brandenburger Tor samt Abbauarbeiten wegen der Fanmeile auf der anderen Seite


Natürlich haben wir noch mehr als das hier alles gemacht, wir waren außerdem noch in Museen, am Holocaust Mahnmal, im Musical und haben uns abends die besonderen Ecken Berlins angesehen. 
Berlin ist als unsere Hauptstadt historisch sehr wertvoll, das besondere ist einfach, dass man vielerorts auch daran erinnert wird. Aber dann gibt es auch die modernen Ecken mit beeindruckender Architektur - das macht eben die perfekte Mischung.
Deshalb kann ich eine Reise nach Berlin auch immer empfehlen, es macht wirklich Spaß und man lernt so viel dazu. 

Ein amüsantes Schild in den Hackeschen Höfen

Der Bundestag
East Side Gallery

Die Bundestagskuppel
Einen Laden, den ihr euch in Berlin bedingt anschauen solltet ist Brandy Melville. Ich habe mich soo sehr in ihn und seine Kleidung verliebt, das glaubt ihr kaum. In Berlin gibt es zum Glück ganze 3 Stück, wir waren im neusten in der Nähe vom Ku'damm. Ich werde wahrscheinlich noch einen Haul machen, indem ich euch die Sachen von Brandy Melville zeige, die ich mir gekauft habe.



Wart ihr schon mal in Berlin?

Liebe Grüße, Elena:*

Samstag, 12. Juli 2014

Rezept: Spaghetti mit Pesto

Hey Zusammen!
Ich hoffe es geht euch allen gut, bei mir stehen jetzt nur noch 2 Wochen an, dann habe ich endlich auch Ferien. 
Heute wollte ich eines meiner liebsten Rezepte mit euch teilen, da ich im Sommer immer so unglaubliche Lust auf frische und selbstgemachte Rezepte habe.
Was ich zum Beispiel liebend gern mache sind Spaghetti mit grüner Pesto, weil es erstens super schmeckt und zweitens richtig einfach und schnell selbstzumachen ist.
Am Anfang habe ich mich noch genau an das Rezept gehalten, aber mittlerweile koche ich die Pesto eher nach Gefühl. Trotzdem habe ich euch auf das Foto mal die Menge, die ich meistens benutze geschrieben. Aber haltet euch nicht unbedingt daran, mischt solange weiter, bis euch die Konsistenz gefällt.



Das sind die Zutaten. Ich habe als Nudeln mal Vollkorn Spaghetti genommen, da diese sättigender und gesünder (ich kenne mich damit jetzt nicht aus, das wurde mir einmal erzählt) sein sollen. Ihr braucht dann noch ein Behältnis, in das ihr alles hineintut, um es dann zu mit einem Pürierstab zu pürieren. Und die Nudeln solltet ihr bevor ihr die Pesto macht schon mal auf den Herd stellen, damit sie schon kochen, wenn die Pesto fertig ist.


So sieht das ganze noch unpüriert aus. Ihr könnt die Pesto gerne noch mit Salz würzen, dann schmeckt sie noch nach etwas mehr. Insgesamt braucht man für das Rezept nicht so lange, ihr solltet es so ca. in 10min schaffen.


So sieht das ganze dann fertig aus, geht schnell und einfach und schmeckt einfach himmlisch :). Viel Spaß beim selbst kochen, falls ihr mein Rezept versucht :).

Was esst ihr am Liebsten?
Habt ihr Pesto auch schon einmal selbst gemacht?

Liebe Grüße, Elena:*

Samstag, 17. Mai 2014

New in - USA Beauty Haul

Hey Zusammen!
Wie ihr seht, hat sich etwas an meinem Design geändert. Die liebe Maike hat mir diesen wunderschönen Header gestaltet und sich wirklich viel Mühe gemacht. Falls ihr mal einen neuen Header braucht, könnt ihr auf jeden Fall mal bei ihr vorbeischauen :).
Ich wollte euch heute mal meine neuen Schätzchen vorstellen, denn als ich in Amerika war, habe ich das ein oder andere Beauty-Produkt mitgenommen. Ich hab zwar auch Kleidung gekauft, aber die zeige ich euch lieber getragen in einem OOTD.


EOS Lippenpflege - Nicht, dass ich schon genügend Lippenpflegestifte hätte, aber hier in Deutschland bekommt man die EOS Lip Balms ja nicht - außer man bestellt es sich für 10€ (!) im Internet. Und das ist ziemlich überteuert, weil es gerade mal (umgerechnet) 3€ gekostet hat. Ich habe die Richtung Strawberry Sorbet genommen, riecht auch dementsprechend. Zur Pflegewirkung kann ich noch nicht allzu viel sagen, aber bisher ist sie ganz gut, liegt auch durch die Form schön in der Hand.

Fit me shine-free foundation - Diesen Foundationstick wollte ich mir auch schon hier kaufen, aber die Farben sind leider zu dunkel für mich. In den USA hingegen gibt es noch 2 hellere Nuancen, dafür aber keine Tester. Auf gut Glück habe ich die allerhellste Nuance 110 genommen, die zum Glück auch gepasst hat.

Baby Lips - In den USA gibt es ja unzählige Sorten von Baby Lips. Vor allem die Neonreihe hat's mir angetan. Ich habe mich für "strike a rose" entschieden, ein pinker Ton, der gut riecht und einen Hauch von Farbe auf den Lippen hinterlässt.

Duftkerze - Bei Bath and Body Works gibt es unglaublich schöne Sachen, zum Beispiel auch diese tollen Kerzen von genialer Qualität. Wenn ihr nur den Deckel abmacht, riecht das halbe Zimmer schon danach.

Body Lotion - Ebenfalls von Bath and Body Works. Riecht super und pflegt auch wirklich gut. Es sollte Bath and Body Works auch in Deutschland geben, dort gibt es so schöne Sachen und eine riesige Auswahl.

Desinfektionsgel -  Bath and Body Works hat zudem noch die tollsten Desinfektionsgels, die ich je gesehen habe. Ich mein, habt ihr schon mal eins mit Vanille Eis Duft gehabt? Da riechen eure Hände nicht nach dem typischen Krankenhaus Duft, sondern richig fein.

VS Bodyspray - Nachdem so jeder 2. Instagramer seine Bodysprays von Victoria's Secret und co in die Linse gehoben hat, hab ich mich, da ich ja schon dort bin, auch mal durch die Regale geschnuppert. Bei mir ist dann Pure Daydream rausgekommen, riecht frisch und süßlich, aber nicht zu aufdringlich, also perfekt für den Sommer.  

Wollt ihr Reviews zu einem der Produkte? 


Ich wünsche euch noch einen schönen Samstag.



Liebe Grüße, 

Elena:** 

Donnerstag, 15. Mai 2014

USA Reisetagebuch - Part 5: Disneyland

Hey ihr Lieben!
Jetzt kommt der letzte Teil meines USA Reisetagebuchs, ich hoffe euch hat die Reihe einigermaßen gefallen und ihr habt einen Einblick von den USA bekommen. Falls jemand von euch in nächster Zeit dort hin reist, es ist wirklich unglaublich toll und schön, genießt die Zeit! 
Aber jetzt zum eigentlichen Thema zurück, vor unserer Heimreise waren wir im Disneyland in Kalifornien, welches das erste seiner Art ist. Ich war vor Jahren schon mal in Paris und somit sind dann die ganzen Kindheitserinnerungen wieder gekommen. Falls ihr kleine Geschwister habt, werdet ihr wohl sofort das Funkeln in den Augen bemerkt haben. Ja, das Disneyland macht eben Kinder glücklich und ist nach eigener Beschreibung der glücklichste Ort der Welt.





Das schöne am Disneyland ist generell, dass eben alles mit wirklich viel Liebe thematisiert wurde und die Mitarbeiter auch wirklich freundlich sind.



Natürlich steht dort auch eines der bekanntesten Schlösser schlechthin, nämlich das Schloss des Dornröschen. Und davor könnt ihr bei genauen Betrachten auch Walt Disney und Mickey erkennen.





Wenn ihr mal ins Disneyland kommt, solltet ihr unbedingt Big Thunder Mountain fahren, das ist einer der Klassiker und macht auch Spaß. Wenn es möglich ist, könnt ihr das Fast Lane System nutzen und bekommt eine Uhrzeit zugeteilt, zu der ihr wiederkommt, um euch an der Fast Lane anzustellen und ohne Wartezeiten fahren zu können. Das ist echt praktisch und ist an den größeren Attraktionen möglich.



Die Wasserbahn zu Pirates of the Caribbean soll übrigens die Idee zur gleichnamigen Filmreihe gebracht haben. Und natürlich ist die Wasserbahn auch sehr aufwendig thematisiert und macht spaß.




Am Mittag gibt es auch immer eine Parade, die wirklich schön und aufwendig gestaltet ist.
 


Abends hat der Park durch die wunderschöne Beleuchtung einen magischen Flair, an Wochenenden gibt es auch immer ein Feuerwerk. 

Hier gilt noch die selbe Frage wie beim letzten Mal: würdet ihr gerne meinen USA Haul sehen?

Liebe Grüße,
Elena:*

Dienstag, 13. Mai 2014

USA Reisetagebuch - Part 4: Las Vegas & Grand Canyon

Hey Zusammen!
Ich hoffe, ihr habt den Montag und das Wochenende gut überstanden und eure Mütter mit einer netten Geste überrascht.
Nun kommt aber der vorletzte Teil meines USA Reisetagebuchs, nämlich der Teil über Las Vegas und dem Grand Canyon.



Ich denke, die meisten von euch wissen, wofür Las Vegas oder auch die Stadt der Sünde bekannt ist: Casinos, viele Shows, übereilige Hochzeiten und natürlich die etwas anderen Hotels.

Denn dieser Eiffelturm ist Teil der Deko eines Hotel, das Paris als Thema hat. Es gibt auf dem Strip (das ist die Straße, auf der sich in Las Vegas sogut alles befindet, das Rang und Namen hat) unglaublich viele Hotels, die mehr oder weniger aufwendig dekoriert sind und so einige Orte nachbilden sollen.


So findet sich hier die Rialto Brücke aus Venedig, vorm Venezian Hotel. Das skurrile, du kannst nicht drüber laufen, sondern sie nur per Laufrolltreppe passieren.


Man kann sich mehrmals am Tag auch die Fontänenshow vor dem Bellagio anschauen.


Und ein Schiff samt "Meer" kann man auch vor einem Hotel begutachten. 


Bei Nacht ist alles jedoch noch viel imposanter, denn alles ist beleuchtet. Man weiß wirklich nicht, wo man hinschauen soll, denn alles blinkt und leuchtet.
 


Da Las Vegas in der Wüste liegt ist es dort auch entsprechend warm. Auf unserer Reise war es die ganze Zeit nur so um die 20 Grad gewesen, also konnte man noch nicht die Sommerkleidung rausholen. Obwohl die Amis das die ganze Zeit getan haben, selbst bei 18 Grad sind schon viele im Sommerkleid rumgelaufen, als mir noch mit einer Übergangsjacke kalt war.
Aber dann in Las Vegas waren es um die 30 Grad und endlich konnte man auch in Shorts rumlaufen. Aber nehmt euch eine Jacke mit, denn die meisten Restaurants/Geschäfte/Hotels/Casinos sind extrem runtergekühlt, sodass man wirklich friert.



Im Venezian Hotel gab es, wie in den meisten größeren Hotels eine Einkaufspassage, die wie Venedig nachgebaut war. Dort wurde ein Kanal für die Gondeln angelegt, sodass man wie im richtigen Venedig eine Gondelfahrt machen konnte und vom Gondolier besungen wurde.
 


Das hier ist die Einkaufspassage von Ceasar's Palace, ein richtig großes Einkaufszentrum, wirklich interessant gebaut zudem. Und schaut euch den Himmel an, für das Feeling hat man sogar den Himmel nachempfunden. Falls ihr mal in den Forum Shops seid oder sonst wo, wo es die Cheesecake Factory gibt, geht da unbedingt hin! Das Restaurant ist wirklich der Hammer und die haben eine riesige Auswahl!


Dann ging es weiter zum Grand Canyon.



Ich glaube dazu braucht man nicht so viel zu sagen. Es erschlägt einen regelrecht, wenn man es mal in live gesehen hat. Diese unglaubliche Größe und Weite, so etwas hat man eben noch nie gesehen. Ihr solltet auf jeden Fall nachmittags bis abends hingehen, dann sind die Farben noch viel stärker und intensiver.

Ich habe noch eine kleine Frage zum Ende an euch, würde euch ein USA Haul interessieren?

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag :)
Liebe Grüße, 
Elena :*

Donnerstag, 8. Mai 2014

USA Reisetagebuch Part 3: Universal Studios Hollywood

Hey ihr Lieben!
Heute geht es weiter und zwar mit dem dritten Teil meines USA Reisetagebuchs, ich hoffe es werden nicht zu viele Teile, sonst ist das ja auf die Dauer eintönig :D.
Aber da wir schon in Los Angeles waren und dort viele Filmstudios angesiedelt sind und insgesamt die Filmbranche immer mit Los Angeles verbunden wird, sind wir auch in die Universal Studios. Das ist hier natürlich wie ein Freizeitpark aufgezogen, eben mit Achterbahnen, aber auch mit vielen Shows, die Einblicke in die Tricks der Filmemacher geben.


Und da sind wir schon, in den Universal Studios. Lustigerweise sind wir sogar an einem Set vorbeigefahren (also während der Studio Tour), an dem gedreht wurde. Da musste man ganze leise sein :D.


Huch, wo sind wir denn hier gelandet? Da ist ja niemand!


Denn das ist ein Set der Universal Studios. Ich denke, den meisten wird die Studio Tour hier bekannt sein. Man wird durch die verschiedenen Kulissen und Sets gefahren und erhält von dem Guide (der da vorne im blauen Shirt und Brille) wirklich sehr interessante Informationen.


Das war eines der krassesten Sets, denn hier wird die Apokalypse in der U-Bahn vorgespielt - samt einstürztender Decken, brennenden Lastwagen, entgleisende U-Bahn und auch noch die Sinnflut! Falls ihr das mal live gesehen habt, wisst ihr, was ich meine!


Was eben auch skuril ist, sind die Sets, um Platz zu sparen hat man nämlich an die Rückseite eines Sets für einen Kinderfilm einfach mal das Set von Psycho gebaut!


Das ist übrigens das Set von Psycho samt Darsteller, der eine Leiche in sein Auto verfrachtet. Der Typ ist dann auch noch dem letzten Wagen mit dem Messer hinterher gelaufen - war richtig lustig.


Ein weiteres spektakuläres Set auf der Studio Tour war das, in dem ein Jumbo Jet in eine Nachbarschaft gestürzt ist. Dafür wurde eine richtige Maschine zerlegt. Da wird einem schon mulmig, wenn man mit so einem Teil hin und zurückgeflogen ist... 


 Aber hier noch ein paar Bilder aus dem Park. Hier seht ihr eine Wasserbahn, bei der ihr sicher nicht trocken raus kommt.


Und eine der neueren Bahnen mit Transformers Thema, die ich aus Zeitmangel und langer Anstehzeiten nicht fahren konnte. Wer wirklich alles fahren will ohne lange zu stehen ( bei uns waren es mind 50 Minuten an jeder größeren Attraktion) sollte auf das Sonderticket zurückgreifen. 

Es tut mir leid, dass nicht so schöne Bilder bei rausgekommen sind, aber ich habe die Zeit mehr zum Betrachten und Fahren genutzt, als zum Fotografieren.


Ich denke, ich werde wie die meisten Mädels heute Abend das Finale von Germany's next Topmodel sehen. Wer ist eure Favoritin?
Ich finde es dieses Mal ziemlich schwierig, weil alle gut und schön sind, aber Steffi finde ich doch ein bisschen besser.

Liebe Grüße,

Elena:*